LUXE Bein Damast


Artikelnummer 413

* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

 

 

 

FORGE DE LAGUIOLE LUXE Taschenmesser

Das Original aus Frankreich

Mit den Messern der SERIE LUXE hat die Forge de Laguiole eine Messerserie kreiert, die sich mit ihrem h√∂chsten handwerklichen Niveau an die anspruchsvollsten Kunden wendet.

Ein LUXE wird extra f√ľr Sie von den Meister-Schmieden der FORGE DE LAGUIOLE in reiner Handarbeit angefertigt.

Die Biene und das Ressort werden von Hand aus einem St√ľck Stahl geschmiedet. Anschlie√üend wird das Ressort √ľber den ganzen R√ľcken, bis in die Klinge hinein, von Hand guillochiert.

So erh√§lt jedes einzelne Messer seine eigene und unverwechselbare Handschrift. Jeder Schmied fertigt sowohl die Guillochen als auch die Biene individuell.

Daher gleicht auch kein Messer dem anderen und jedes ist ein Unikat.

Klinge:

Kohlenstoff-Damast (rostend)

Grifflänge:

11 oder 12 cm

Griffschalen:

Bein (Rinderknochen)

Maserung und Farbe können von der gezeigten Abbildung abweichen !

Ressort und Biene:

Biene und Ressort handgeschmiedet und handguillochiert

Edelstahl, rostfrei, glänzend poliert

Hirtenkreuz:

Inox (Edelstahl), glänzend poliert

Verpackung:

Hochwertige Geschenkverpackung, Kartonage

 

Sonderanfertigung: Herstellungszeit 10-12 Wochen nach Zahlungseingang

Lieferzeit Deutschland 2-5 Werktage, Europa: 3-14 Werktage

Werktage beziehen sich auf Standort Deutschland, Nordrhein-Westfalen

 

 

Vom Hirtenmesser zum Kultobjekt

Alles begann 1829 in dem kleinen Ort Laguiole (sprich "Layoll"), im Aveyron im S√ľden der Auvergne.

Ein 16 jähriger Schmied, namens Pierre-Jean Calmels erfindet ein Messer, das sich bis
heute noch mit seiner schlanken, edlen Form großer Beliebtheit erfreut - das LAGUIOLE.

Inspirieren ließ sich Calmels von der Klingenform des katalanischen "Navaja", welches die Händler von

ihren Reisen mitbrachten und dem "Capouchadou", einem kleinen Dolch, wie ihn die Bauern und
Hirten des Aubrac am G√ľrtel trugen.

 Das Bahnbrechende an seiner Erfindung ist der Klapp- oder Faltmechanismus. Mittels einer
Federkonstruktion wird die Klinge sowohl im geöffneten als auch im geschlossenen Zustand
arretiert. Das Taschenmesser in seiner heutigen Form war damit geboren.

 

Die Manufaktur FORGE DE LAGUIOLE

Die FORGE DE LAGUIOLE ist bis heute die einzige Schmiede, die tatsächlich in dem Ort Laguiole

unter strengen Qualit√§tskriterien der  "ASSOCIATION LE COUTEAU DE LAGUIOLE" produziert.

Ein Messer geht hier nicht durch viele H√§nde wie bei einer industriellen Produktion, sondern jeder
einzelne Messermacher ist von Anfang bis Ende verantwortlich f√ľr die Herstellung seines Messers.

Alle Arbeitsschritte vom Schmieden des Stahls, √ľber die Bearbeitung der Griffschalen bis
hin zum letzten Schliff werden in den Werkstätten der FORGE DE LAGUIOLE selbst getätigt.

Auch der Klingenstahl wird hier selbst entwickelt und nat√ľrlich geschmiedet.
Und so entsteht jedes LAGUIOLE als unverwechselbares handwerkliches Einzelst√ľck.

 

Kohlenstoff-Damast/INOX-Damast

Beim Damaszener Stahl (Damaststahl) werden zwei in ihren Legierungen und Härtegraden unterschiedliche Stähle miteinander verschweißt und durch Falten und Tordieren geschmiedet.

Die geschmiedete Klinge weist eine das gesamte Material durchziehende Damast-Struktur auf. Zuerst sieht man es der Klinge mit dem bloßen Auge nicht an, dass sie aus verschiedenen Lagen besteht.

Erst durch ein spezielles √Ątzverfahren werden die verschiedenen Schichten sichtbar gemacht. Es k√∂nnen Klingen hergestellt werden, die in reiner Handarbeit bis zu mehreren Hundert Lagen (sogar bis zu mehrere Tausend Lagen) gefaltet sind.

Keine Klinge ist wie die andere, jede besitzt ihren individuellen Charakter. Die FORGE DE LAGUIOLE bezieht die Rohbarren von dem Schweizer Damastspezialist Daillens. Die Barren des Kohlenstoffdamast haben 288 Lagen.

Der von seiner Entwicklung noch recht junge Inox-Damast wird auf die gleiche Art und Weise produziert, allerdings mit dem Unterschied, dass er aus nicht oxidierenden Legierungen besteht. Er hat ca. 160 Lagen und auch ein anderes Muster als der Kohlenstoffdamast